Jogginghosen

Schon viele Jahre lang ist die Jogginghose unser treuer Begleiter. Beim Sport, im Sommer, zuhause auf der Couch. Immer ist sie bequem, zwickt nicht und kann auch ganz toll aussehen. Bis in die 1970´er Jahre ungefähr wurde die Jogginghose nur für den Sport genutzt. Bis dahin wäre es wohl auch eine Schande und Unverschämtheit gewesen, die Jogginghose im Alltag zu tragen. Der Kleidungsstil in den Jahren und Jahrzehnten zuvor war gehoben und elegant. Ab den 1970´er Jahren jedoch änderte sich das. Die Jogginghosen wurden aus anderen Materialien hergestellt und modisch auf Vordermann gebracht.

Und schon hatte sich die Jogginghose für den Alltag etabliert. In den 1990´er Jahren war die Jogginghose vor allem in der Rap und Hip Hop Szene sehr beliebt. Doch der Schnitt der Hosen hatte nicht mehr viel mit der eigentlichen Jogginghose gemein. Extrem weiter Beinschnitt, die Hose war viel zu lang. Außerdem wurde die Hose auch nicht mehr richtig angezogen, denn die meisten zogen die Hose nur noch bis unter den Po statt bis darüber. Eine Shorts verbarg Aussichten, die niemand sehen wollte. Die Jogginghose wurde in allen Formen, Farben und Stoffen hergestellt, um auch jeglichen Wunsch erfüllen zu können. Ob lila oder gelb, grün oder weiß, aus Samt oder aus Baumwolle, aus Glanznylon oder aus Seide. Die Auswahl war riesig und kein Wunsch blieb offen. Dazu wurden XXXL T-Shirts und sehr auffällige, große Goldketten getragen. Heute gibt es die Jogginghose mit weitem Beinschnitt, mit Gummizug an den Beinenden oder auch mit ausgestelltem Beinschnitt zu kaufen. Desweiteren kann man sich zwischen einer langen Jogginghose und einer 6/8 oder 7/8 Hose entscheiden.